Hotline 035203 3831371 | elch@forst.tu-dresden.de

Verbreitung

Vorkommen in Deutschland und Europa

Europa:

Der Elch hat sein Hauptverbreitungsgebiet in den Nadel- und Mischwäldern auf der Nordhalbkugel. In Europa liegen die wesentlichen Vorkommensgebiete in Skandinavien und im nordöstlichen Europa. Isolierte kleine Populationen leben in Süd-Tschechien, Polen sowie Nord-Österreich und dem Norden der Slowakei.


Quelle: Societas Europaea Mammalogica

Deutschland:

In Deutschland treten in regelmäßigen Abständen Wanderelche in Bayern und in den östlichen Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen auf. In Brandenburg scheinen sich zurzeit einzelne, angesiedelte Tiere zu einer kleinen Population zusammenzuschließen. Dort gab es bereits Reproduktionsnachweise (Willkomm 2008).

Sachsen:

Detaillierte Ausführungen zu den Elchnachweisen in Sachsen sind bei Hertweck & Heyne (2009) zu finden. Erstmals nach dem zweiten Weltkrieg wurde 1959 wieder ein Elchbulle im Freistaat gesichtet. Fast alle Nachweise stammen aus dem Gebiet östlich der Elbe mit einem Schwerpunkt in der Oberlausitz. 1994/95 gelang der erste und bisher einzige Reproduktionsnachweis. Die Kuh mit ihrem Kalb konnte über mehrere Monate in der Oberlausitzer Teichlandschaft beobachtet werden.
In den Jahren 2008/2009 hielt sich ein durchwandernder Jährlingsbulle für mehrere Monate im Freistaat auf, der über Thüringen bis Nordhessen weiterzog. Auch in den letzten Jahren gab es immer wieder Sichtungen von Elchen im Freistaat Sachsen. (» Aktuelles)


Quelle: Hauer et al. 2009: Atlas der Säugetiere Sachsens

 Kontakt

TU Dresden
Professur für Forstzoologie

AG Wildtierforschung
Pienner Str. 7
01737 Tharandt

Informationen & Anfragen unter

Tel.: 035203 3831371
Fax: 035203 3831317
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!